fbpx

Bandwelle Nummer 3 im Anflug!

enter shikari Bandwelle Nummer 3 im Anflug

Clap Clap Clap, einmal tief durchatmen und dann Gring abe u seckle, denn es warten sieben neue Bands darauf, am 25. Open Air Gränichen die Wiesen, die die Welt bedeuten, zu beackern. Never mind the bollocks, here’s:

ENTER SHIKARI

ENTER SHIKARI haben schon immer gerne die Genregrenzen überschritten und entwickelten ihren ganz eigenen Stil. Post-Hardcore ist die Grundlage, dazu kommen Ausflüge in Elektrosounds, Dubstep- oder Drum’n’Bass-Rhythmen. Zusammen mit den Gitarrengewittern untermauern ENTER SHIKARI ihre musikalische Unberechenbarkeit als Konstante. Die geballte Energie und beständige Dynamik welche ENTER SHIKARI an ihren Konzerten an den Tag legen, wirkt ausnahmslos mitreissend. 

THY ART IS MURDER

Auf Schiere Brutalität, brennenden Hass und die Fähigkeit, all das musikalisch tadellos zu kanalisieren, haben THY ART IS MURDER ein (Gewalt-) Monopol, welches ihnen so schnell keiner streitig machen wird. Mit der Kombination aus klassischen Death Metal-Elementen, wahnsinniger rhythmischen Präzision und derben Breakdowns haben es THY ART IS MURDER geschafft, ein Subgenre neu zu definieren, ihm neues Leben einzuhauchen und alle Extremitäten zu einem gewaltigen Koloss verschmelzen zu lassen. Widerstand ist zwecklos…

CALIBAN

Bereits vor vielen Jahren erspielten sich CALIBAN einen festen Platz in der internationalen Metalcore-Szene. Brettharte Gitarrenwände, dynamische Rhythmuswechsel und Gesangsstrukturen, die eben über den Standard hinausgehen. Ein beständiger Wechsel zwischen brutalen Moshpit-Shouts und grossflächigen Refrain, und immer mäht irgendwo ein harsches Riff dazwischen. Stampfen, Treten, Ausrasten… und eine Never Ending Mosh-Story.

PROMETHEE

Seit 2008 zeigen die Schweizer Metalheads PROMETHEE ihren kraftvollen Metal-Hardcore in ganz Europa und Übersee. Die Tristesse, welche die Schweizer zum Besten geben, ist höllisch gut und packend. PROMETHEE klingen nach Untergang, verpackt als perfekten Post-Metal, noisig und progressive. Die Genfer Truppe hat längstens bewiesen, dass ein klanglicher Höllenritt vorzüglich schmecken kann.

VIRVUM

Rasend, brutal und verspielt: VIRVUM! Die aus Zürich stammende Tech Death Kapelle muss sich definitiv nicht hinter den Szenegrössen verstecken. Klirrende Gitarren, tiefdunkle Growls, zwischendurch Doublebass und Blastbeats begleiten einen durch den Orkan der Instrumente. Und nicht zu vergessen die hervorragenden kollektiven Songwritingfähigkeiten. Überwältigend, verträumt und dennoch wie aus einem Guss. Da wird niemand überfordert, sondern mitgerissen. Versprochen!

CHELSEA DEADBEAT COMBO

Seit 2012 ist die CHELSEA DEATBEAT COMBO auf den Bühnen der besten Clubs unterwegs und hat sich in unzähligen Shows in die Herzen der Hardcore-Fans gespielt. Die wuchtig drängenden Songs versetzen jeden Moshpit in Ekstase. Im Februar 2019 erscheint das neue Album „Perspectives“ und dieser Name ist kein leeres Versprechen, es ist die Aussicht auf das, was CHELSEA DEADBEAT COMBO noch alles erreichen kann. Verwurzelt im klassischen Hardcore, treibend, mitreissend und einfach stark.


UNHOLD

UNHOLD sind in keine Schublade zu stecken, beide Beine fest im schlammigen Grund verankert, der Kopf in schwindliger Höhe umgeben von Steinhagel und Gewitter. Das Quintett aus Bern hat sich der Mission verschrieben, das Schöne und Garstige einer Kreatur zu vereinen – bedrohlich, einschüchternd und verlockend gleichermassen. Metal, Stoner, Progrock und Hardcore vereint. Das Ungeheuer UNHOLD bäumt sich auf. Ein auf euch zu kriechendes Riffmonster, vor dem es kein Entkommen gibt.

Tickets kaufen: https://www.openairgraenichen.ch/tickets/