fbpx

Die letzten Bands für das Open Air Gränichen 2019

ZSK

Kaum ist es Frühling geworden und schon stehen die letzten Bands für das 25-Jahr-Jubiläum des Open Air Gränichens vor der Türe. Zwar geht’s immer noch gute vier Monate bis zum Open Air, aber Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude, right? Darum gibt’s hier noch ein paar Gruppen mehr, auf die mensch sich freuen kann:

Die Deutschpunks von ZSK! Politparolen, Durchhaltewillen und stramme antifaschistische Grundhaltung — seit mittlerweile über 20 Jahren singen die Göttinger über Pyros, Punks und gegen Nazis. Wenn die Menge „Alerta, Alerta, Antifascista“ anstimmt, dann ist das perfektes Open Air Feeling. 

Drei-Akkorde-Bands sind ja gut und recht, aber ab und an will mensch es doch auch ein bisschen komplizierter. Darum seit langem wieder einmal in der (Deutsch)Schweiz: After The Burial. Die Grossmeister des modernen, djentigen Metals beherrschen Drops, schiefe Rhythmen und Ohrwürmer. 

Ähnlich kompliziert, aber gänzlich ohne Gesang auskommend sind die Intervals aus Kanada. Instrumentaler, moderner Prog Metal, geschmackvolle Soli, Songs um darin zu schwelgen und träumen. Choge schön, choge guet gmacht.

Alternative Rock ist ein schwammiges Label, aber CKY haben ihre Nische gefunden und mit „96 Quite Bitter Things“ einen absoluten Überhit abgeliefert. Das einzig Schade daran ist, dass der Rest der Diskographie dem eigentlich kaum nachsteht, aber ungleich weniger gefeiert wird. Darum: Ansehen, fühlen, abgehen! Ausserdem: Jackass!

Wenn Knöppel eh dabei sind, wieso nicht gleich auch noch Jack Stoiker Solo engagieren? Genau, dir fallen auch keine Gründe dagegen ein und darum ist Jack Midi Stoiker gleich zweimal am diesjährigen Open Air Gränichen vertreten.

Invoker gehören in der Schweiz ganz sicher zur Speerspitze des modernen und melodisch emotionalen Hardcores — und das zurecht, wie die Band zuletzt mit ihrer EP „Cursed To Feel“ bewiesen hat. Hymnen, Breakdowns, Blasts; moshen, mitsingen und Two-Steppen, Wünsche werden keine offen gelassen. 

Hat’s jemandem nicht genug Metalcore am Gränichen? Strained Nerve aus ….. Gränichen schaffen dem Abhilfe! Von hier für hier — mensch mag den Slogan für überstrapaziert halten, aber wenn die Qualität stimmt, kann mensch nichts entgegenhalten.

Nicht aus Gränichen aber aus Glarus kommen White Dog Suicide, die wohl einzige Street-Punk Band aus Linthal. Von da hat es die Band aber schon auf die Bühnen halb Europas geschafft und es wird gemunkelt, dass irgendwie sogar ein Ausflug in die USA geplant sei — anyway, wir freuen uns auf Pogo, Stagedives und das Mitgröhlen. You are not alone!

Das nun komplette Line-Up auf einen Blick: Enter Shikari, Skindred, Thy Art Is Murder, Caliban, Sick Of It All, ZSK, Less Than Jake, Ignite, After The Burial, Knöppel, Siberian Meat Grinder, Crystal Lake, Intervals, CKY, Vale Tudo, Promethee, Überyou, Virvum, Chelsea Deadbeat Combo, Hellvetica, Unhold, Jack Stoiker, Invoker, Strained Nerve, White Dog Suicide, Lifecrusher