fbpx

Fazit zum 23. Open Air Gränichen 2017

jubiläum

Aus und Vorbei ist es, das Open Air Gränichen – man ist aber bereits in freudiger Erwartung für nächstes Jahr. Am 25./26. August 2017 hat die beinahe ein Jahr andauernde Vorbereitung ihren Höhepunkt gefunden und das Moortal einmal mehr ein ausgelassenes Rock-, Metal-, Punk-und Hardcore-Festival erlebt. Das letzte wird es wohl nicht gewesen sein!

Seit Sonntagmorgen, dem 27. August 2017, ist auch die 23.Ausgabe des Aargauer Geheimtipp-Open Airs Geschichte; zumindest für die Besucher ebenjenes, denn die Abbauarbeiten begannen noch bevor die letzten Gäste das Gelände verlassen hatten – die Wiese will schliesslich möglichst schnell wieder benutzt werden. So sind also die letzten der über 450 (!) freiwilligen Helfer, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre, ein letztes Mal beschäftigt, um nun die Spuren des Festivals zu beseitigen. 

Der Rest all dieser Barmänner und -frauen, LogistikerInnen, Kassenpersonen, PizzabäckerInnen, BandbetreuerInnen und unzähligen weiteren hat hoffentlich auch etwas vom Open Air Gränichen mitgekriegt, denn die Stimmung war ein weiteres Mal unvergleichlich – zwischen familiärem Dorffest, alternativem Szenetreff und professionellem Festival hat sich einmal mehr eine gute Mischung ergeben. So ist dann auch die Rückmeldung der 4000 Besucher (oder einer Auswahl dieser) durchwegs positiv – die Stimmung wird gelobt, die WC-Situation, die Bands, die Party, das Camping. Zu den Bands gibt es – wie immer – gemischte Meinungen, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Auf jeden Fall haben zu Anti-Flag, Turbonegro, Eskimo Callboy, Terror, Cellar Darling, New Model Army und einigen mehr an beiden Tagen nicht wenige Menschen getanzt, gesungen und ihren Spass gehabt. 

Was bleibt? Ein Haufen guter Erinnerungen und die Vorfreude auf nächstes Jahr! OAG 2018, Moortal be prepared!